Die Sache mit den Sardellen!

Königsberger Klopse (oder Klöpse?) Typisch deutsche Hausmannskost. Schon als Kind mochte ich diesen typisch salzigen Geschmack von Kapern in der Sauce. Meine Oma war eine wunderbare Köchin und somit kam dieses Gericht, Omi sei Dank, auch in Österreich hin und wieder auf den Tisch.

Irgendwie kramte ich nun in den letzten Tagen bei meinen Rezepten und Kochbüchern weil der Gedanke “ schon ewig her, ich könnte doch mal wieder… “ in meinem Kopf herumgeisterte. Schade eigentlich, ich kann mich leider nur noch sehr schwach daran erinnern als Oma zwischen ihren Kochtöpfen schwebte und als Küchenfee leckere Klopse zauberte. Das traurige an der Geschichte, ihr selbstverfasstes Rezeptheftchen blieb bis heute verschwunden.

Also habe ich Google und diverse Kochbücher genötigt um eine Antwort zu bekommen. Und siehe da, natürlich war dieses bekannte Gericht gleich zu finden. Aber..und jetzt kommt´s! Jeder macht Königsberger Klopse anders, gekocht in Brühe, die Sauce wird extra gemacht, gleich in der Sauce gekocht, mit Weißwein oder ohne, einige lassen die Kapern weg und die ewige Streitfrage in Kochforen lautet:“ Kommen nun Sardellen in die Sauce und das Fleisch, Ja oder Nein?“

Leute ich bin nur eine kleine Österreicherin, ich gebe diese Frage deshalb weiter an alle Kochprofis und Kenner der deutschen Küche und hoffe hier eine Antwort zu finden.
Wie ist das nun mit den Sardellen im Original Rezept?

Advertisements

31 Kommentare zu “Die Sache mit den Sardellen!

  1. …mit Königsberger Dingsbums kenne ich mich überhaupt nicht aus…Kapern in so mancher Speise liebe ich, aber bei Sardellen in Gerichten habe ich schon vorm Essen ein starkes Völlegefühl…aber ums mit den Worten meines Großvaters zu schreiben „es gibt kein schlechtes Essen, nur falsche Erwartungen“…Rezepte findet man zu Hauf im Netz, aber leider kann ich da nicht mitreden, welches wirklich „gut“ schmeckt… die ohne Sardellen, lesen sich für mich auf jeden Fall „besser“…grins…

    MfG Ivanhoe

    • -lach- Ich weiß nicht ob sie mit oder ohne besser schmecken , ich kann mich nicht erinnern ob welche im Rezept meiner Großmutter vorkamen?
      Aner nach Fisch schmeckte es bestimmt nicht 😉

  2. Originalrezepte gibt es eigentlich nicht. Früher kochte man nach dem Motto: „Man nehme sofern man hat und will…“ mein Vater kam aus dem Baltikum. Er sagte: Sardellen bzw eigentlich Sardinen nur wenn sie schon etwas stinken und sie unbedingt weg mussten. Ansonsten halte er den Fischgeschmack bei de Klöps.

    • Du könntest recht haben… “Man nehme sofern man hat und will…”
      Genau das ist es wenn man bei Google nach diesem Rezept sucht, jeder macht es anders und hat andere Zutaten und Tipps. Schon komisch oder?

      • Ach komisch finde ich das nicht, im Gegenteil es lebe die Kreativität. Ich koche seit vielen Jahren, bei einem neuen Gericht halte ich mich noch sklavisch an das Rezept, später wird heftig variiert und experimentiert. Das ist doch das schöne daran – es schmeckt dann immer etwas anders 😉

  3. ich meine mal meine Köche in den Hotels gehört zu haben, dass in die Klopse stets eine Sardelle gehört, … aber wissen tu ich es auch nicht.

  4. Ich habe die Kloppse auch schon lange nicht gemacht. Bei uns waren keine Sardellen dran. Ich mochte die salzigen Dinger auch immer gerne, aber seit der Fleischlosen Zeit gabs halt keine mehr.
    An die deiner Oma wirst du nie heran kommen, die wirst du nur noch in deinen Gedanken schmecken. Mir geht es mit Omas Nudelsuppe so… Ich habe wirklich schon alles probiert, war jedesmal wieder enttäuscht. Probiere aus. Dann gibt es die nächsten Wochen eben nur noch Kloppse 😃
    Grüße aus Berlin
    Andrea

  5. Ich koche meine Klopse in Brühe und mach daraus dann die Soße, aber OHNE Sardellen. Karpern gehören natürlich mit in die Soße. Hatte ich erst wieder kürzlich das Essen.

    Liebe Grüße aus Sachsen
    Paula

    • Ich habe sie schon ewig nicht mehr gegessen und irgendwie musste ich an früher denken und Omas tolle Küche.
      Deshalb würde ich sie gerne mal selber versuchen aber eben auch so das man sie essen kann 😀

  6. Also mit den Sardellen habe ich jetzt meine Probleme. Ich wüsste aber nicht, dass es daheim Königsberger Klopse gab. Knödel gab es, gefüllt als Hauptgericht oder ungefüllt als Fleischbeilage.

    • Hier in Österreich kennt man dieses Gericht so gut wie gar nicht.
      Es ist ein typisch deutsches Essen. Frag mich jetzt aber nicht aus welcher Region?

      • Königsberg war früher die Hauptstadt von Ostpreußen. Die Stadt gehört seit Ende des 2. Weltkrieg zu Russland und heißt heute Kaliningrad.
        Wikipedia erzählt, dass Sardellen oder Salzheringe gehackt beigemischt wurden. Also doch Sardellen.

      • Ohh klasse, das ist mal eine Info! Herzlichen Dank! Russland ? Wow… Also sind die Sardellen im Ursprungsrezept wirklich da. Eine echt interessante Sache, Danke dafür!

Lust zum mittippen? Los gehts!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s