Der Duft von Chilli und Minze

Einkaufen, schauen, stöbern, riechen, fühlen, probieren – auf dem Wochenmarkt einzukaufen, kann zu einem echten Erlebnis werden. Blumenkohl, Salatgurken, Drachenfrucht, Honig, Tee, Kirschen, Traubensaft, Käse, Fisch, Kräuter und Gewürze. Und nicht zu vergessen diverse Snacks für hungrige Marktbesucher.

Asiatische Nudelboxen neben Dönerständen, Bratwurstbuden und einem veganen Burgerstand. Ein sehr betagtes Ehepaar aus meiner Nachbarschaft fährt jeden Samstag zum Wochenmarkt, das seit Jahren. Um Punkt 12 Uhr. Aber nicht um einzukaufen. Sie gönnen sich wie jede Woche um diese Zeit einen Falafelteller mit Salat, Humus und Pita Brot, holen sich ein paar Äpfel und fahren wieder nach Hause.

Ich liebe diese Märkte. Ich glaube man kann nicht über gutes Essen sprechen wenn man nicht den süßen, warmen Duft von frischen Erdbeeren kennt. Oder den Geschmack von Tomaten und Paprikaschoten die frisch von Feld und Garten kommen. Ich mag es auch mich inspirieren zu lassen von dem reichhaltigen Angebot an frischem Obst und Gemüse. Oder die regionalen Prudukte der heimischen Landwirte. Chutney, Kuchen, Desserts, Suppen und herzhafte Fleischgerichte, irgendwie fallen einem die tollsten Dinge ein und man bekommt richtig Lust zu kochen und auszuprobieren.

Alleine schon diese Gerüche, fremd und exotisch und manchmal vertraut, Vanille, Chilli und Zimt neben Zitronengras, Minze, Fenchel und frischen Küchenkräutern. Ich glaube ich könnte den ganzen Tag auf Wochen oder Bauernmärkten herumlaufen nur um diese Gerüche zu genießen, diese Farbenvielfalt und das bunte Treiben zu bestaunen.

Advertisements

30 Kommentare zu “Der Duft von Chilli und Minze

  1. Oh, da kann ich dich gut verstehen – auch wenn mir meist die Muße fehlt, über den Markt zu schlendern.

    Warst du schon mal in Istanbul auf dem (im) Gewürzbasar?
    Da bekommst du multiple Orgasmen durch die Nase! 😀

    Auf meinem Road-Trip letztens haben wir zwischendurch auch immer mal wieder an Märkten angehalten, um uns mit frischem Gemüse und Obst zu versorgen.
    Einmal hat es uns in eine total entlegene Gegend geführt. Da fanden wir dann einen klitzekleinen Laden der von einer Lady geführt wurde.
    Ich glaube, einen Großteil der von ihr verkauften Früchte kamen aus ihrem Garten. Ich habe zumindest noch nie so wahnsinnig leckere Tomaten gegessen.

    • Jahaa! Genau das ist es, diese kleinen Stände (Märkte) oder Läden von Menschen die mehr aus Liebe ihre Radieschen und Gartenkräuter ansetzen und nicht auf gezielten Profit hin.
      Und das schmeckt man!

      Salate, Gurken, Kolrabi und co aus dem Garten sind einfach unglaublich. Noch warm von der Sonne, direkt im Garten und dann in eine Erdbeere oder eben Tomate beissen.
      Das ist wirklich etwas tolles!

  2. Da muss ich dir recht geben. Ein Supermarkt kann so etwas auf keinen Fall bieten. Den Duft zu erschnuppern… Alleine durch deinen Bericht, läuft mir das Wasser im Mund zusammen .

    • Genau so ist es und vor allem man schmeckt eben den Unterschied. Glashaus und Garten… Und die Gewürze sind eben nicht mit jenen aus den Tütchen zu vergleichen die per Maschine verpackt werden.

  3. Bei Deinen Bildern steigt mir schon der herrliche Duft der Gewürze in die Nase. Bauernmärkte sind auch genau mein Fall. Ich stöbere da auch unendlich gern und lass mich von dem reichhaltigen Angebot gern inspirieren.
    Danke für den tollen Rundgang, der zugleich Appetit auf allerlei Leckeres gemacht hat.
    Liebe Grüße von der Silberdistel

    • Hier im Ort ,gibt es auch nur einen winzigen Bauernmarkt mit Mini Auswahl, der dazu leider auch überteuert ist und deshalb muß ich auch ein schönes Stück fahren um einen richtig schönen Markt genießen zu können.

      Ich liebe sowas auch. Sofort habe ich 100 leckere Dinge im kopf die ich kochen könnte 😀

  4. Ich habe es gerade gerochen 😊 irgendwie muss ich schauen, das ich endlich mal auf den türkischen Markt in Berlin komme, der wurde mir ebenso beschrieben. Immer wieder toll, ich liebe Märkte überhaupt. 😊

    • Hier gibt es keinen türkischen Markt aber in der Stadt spaziere ich hin und wieder durch um mein Gewürzregal aufzufüllen.
      Man ist immer ganz benommen von der Fülle an Gerüchen die dort sind 🙂

  5. Ich kann´s ja jetzt „nur“ sehen (und das ist schon ein Genuss), beim Lesen kommen aber die Düfte und das Fühlen dazu. Absolut sinnlich!!
    Hier im Dorf besteht der Markt aus einem Fischstand, donnerstags, aber in der Nachbarstadt ist 4x Markt, dahin geht es morgen früh wieder.
    Inzwischen hungrige und natürlich liebe Grüße, Birgit

    • Wie du schon sagst, ich lebe auch am Land und unser bauernmarkt sind drei Stände die so überteuert sind das einem die Lust zum stöbern und kaufen vergeht.
      Ich hoffe du hattest jede Menge Spaß bei deinem Markttag?
      Lieben Gruß,
      Michaela 🙂

  6. Mit deinem Beitrag hast du den Nagel auf den Kopf getroffen. Kürzlich habe ich in Bruchsal den Markt besucht – natürlich nicht ohne was mitzunehmen. Hier fand ich gelbe Zucchini zuvor noch nicht entdeckt, grüne sind selbstverständlich. Zwiebel ganz in weiß.. Das waren so die wichtigen Zutaten für mein Ratatouille mit Basilikum. Sehr lecker. Am Samstag bin ich wieder in Bruchsal, dort gibt es noch einen richtigen Schuhmacher und der hat immer viel zu tun. Die Arbeit, die er verrichtet ist KLASSE !! Es war ein Tipp von Bekannten die mir den Meister empfohlen haben. Da kannste jeden Mister Minit vergessen.
    Natürlich werde ich wieder über den Markt schlendern und einkaufen.
    Salut
    Helmut

    • Ratatouille mit Basilikum, das klingt herrlich und schön sommerlich bei dieser Hitze, stelle ich mir lecker vor !

      Das ist etwas wirklich schönes das es noch einen richtigen Schuhmacher dort gibt. Hier ist es auch so. Wir haben auch noch einen guten alten Schuster hier im Ort. Dieser sitzt heute noch mit Lederschürze auf einem Schemel und repariert Schuhe, Taschen und Gürtel auf seinem Schoß.
      Seine Werkstatt ist noch immer ein kleines Kellergeschäft und noch so eingerichtet wie vor 100 Jahren.
      Der Gedanke das er bald in Rente geht und somit der Laden schließt ist traurig. Gerade in unserer schnelllebigen Zeit sind so Dinge wertvoller den je.

  7. …wenn wir den Besuch auf solchen regionalen Frische-Märkten noch immer unter der Attribut „Genuss“ zu schätzen wissen, sollten wir keinesfalls vergessen diese „Werte“ auch unseren Kindern und Kindeskindern zu vermitteln…den unsere Regierungen in Europa sind drauf und dran mittels internationaler Freihandelsabkommen denn vielen kleinen regionalen landwirtschaftlichen Genossenschaften und Selbstvermarktern in Europa, die Existenzgrundlage zu nehmen…

    …und wenn es mit der amerikanischen Rezessionswirtschaft „innerhalb“ Europas so weiter läuft, werden unsere Enkel und Ur-Enkel nur noch Inhaltlose „Frische“ aus Fernost „genießen“ bzw. leisten können…

    MfG Ivanhoe

    PS. …©®http://dievorarlberger.at/…am Mittwoch, den 8. Juli 2015 wurde im EU-Parlament – von der Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt – mit 61,5% aller Stimmen die Resolution über das berüchtigte EUSA-“Freihandelsabkommen” angenommen, trotz der bekannten, vehementen Ablehnung von Millionen Europäern. Soviel zur Mitbestimmung der Menschen in der EU…

    • Du hast vollkommen recht! Auch das sind Werte und Dinge die wir unseren kindern weitergeben sollten. Qualität. Die Liebe zu regionalen Produkten, das Erdbeeren, Schnittlauch, Kresse und Blumenkohl im Garten wachsen und nicht im Supermarkt in Kisten. Milch kommt von der Kuh im Stall und nicht aus der Tüte. Das man auch Pflanzen und Tiere pflegen und würdigen sollte. Und das es nicht selbstverständlich ist, frisches, gutes Essen zu haben.

  8. Wo du gerade auch über Erdbeerduft schreibst, ich liebe es, wenn wir mit dem Rad an Erdbeerfelder vorbeifahren und es schon von weitem nach Erdbeeren duftet. 🙂 Ein Erdbeerland. 🙂

    Liebe Grüße und ein wunderschönes Wochenende wünsche ich dir,
    Martina

    • Oh ja liebe Martina! Hier haben wir auch ein Erdbeerland und im Vorjahr hatte ich einiges gepflückt für Marmelade, Säfte und co.
      In diesem Jahr war die Ausbeute kleiner und ich holte mir ab und an ein Körbchen voll für Kuchen, Desserts oder zum naschen. Mmmhhh… lecker!! 🙂

      Auch dir einen ganz tollen Start in das Wochenende liebe Martina.
      Hier haben wir die nächste Hitzewelle und daher wird es wohl der Schatten sein wo man mich findet 😀

    • Danke 🙂
      Ja, ich denke die Gerüche sind auch für mich das faszinierende an diesen Märkten. Man kann sich kaum satt sehen und satt riechen an dieser Fülle!

  9. Mir geht es genau so liebe do. Indisch, arabisch, die typischen heimischen Kräuter.
    Ich könnte da stundenlang stehen und schnuppern!
    Ganz lieben Gruß zurück! 🙂

Lust zum mittippen? Los gehts!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s