Klick der Woche, 16 Oktober

Österreich ist nicht nur durch die Geschichte der Habsburger Kaiserzeit mit Ungarn verbandelt. Sondern auch kulinarisch. Wenn man nun durch das schöne Burgenland in Richtung Ungarn fährt und jemanden nach dem besten und berühmtesten Desserts fragt wird niemand Kaiserschmarrn sagen oder Salzburger Nockerl. Nein, man wird folgendes hören: Somloer Nockerl! Im Original „Somlói galuska“

Ein himmlischer Genuß und auch auf österreichischen Dessertkarten nicht mehr wegzudenken. Wie soll man so etwas herrliches nur beschreiben?
Sie sind süß und Schicht für Schicht ein Traum! Eine der beliebtesten Nachspeisen des Landes und quasi die süße Krönung der K&K-Zeit. Unser Kaiser Franz Josef und seine Sissi haben diese süße Verführung schon geliebt. Drei verschiedenen Biskuit-Sorten, Schokolade, Nüsse, Vanillecreme, Marillenlikör, Rum, villeicht noch mit Kastaniencreme und nicht zu vergessen Schlagobers…

Schlagobers = Sahne

Urlaub aber nur so ein bisschen …

Drei Tage sind wirklich nicht viel, andererseits sind es ein paar schöne Stunden die man einfach mal weg ist vom Alltag. Und sie können durchaus reichen wenn es darum geht sich ein bisschen erholt und entspannt zu fühlen. Andere Gedanken, andere Eindrücke, lachen, durchatmen. Eigentlich wollte ich ja nicht mitkommen … aber (meine Tochter kann sehr überzeugend sein!)… Ich habe mich breitschlagen lassen, die Zahnbürste eingepackt und kam mit. Das Ergebniss war ein Mini Urlaub Richtung Burgenland nach Rust, Podersdorf und Weiden am Neusiedlersee. Das panonische Klima, die Weinberge, Strohdächer, Heurige und Winzerkeller an jeder Ecke und das Flair des Sommers dazu, wunderschön… Nicht fehlen darf da ein kleiner Abstecher nach Wien in die Innenstadt um mal eben Kaffee zu trinken und zu shoppen und danach ab über die Grenze nach Ungarn um dort schön traditionell Mittag zu essen.

Fotos/ Burgenland, Juni 2015.
Podersdorf, Weiden und Rust am Neusiedlersee

(Bilder zum vergrößern bitte anklicken)

Bildergalerie Teil 1

Bildergalerie Teil 2

Bildergalerie Teil 3