Von Joghurt und Toast wachgeküsst

Als meine Kinder noch klein waren und zu Hause wohnten war es völlig normal und selbstverständlich, eine Art gemeinsamer und gemütlicher Start in den Tag. Seit geraumer Zeit ist es zu einer (zugegeben, nicht sehr gesunden) Gewohnheit geworden das ich diesen Teil überspringe und  zwischen Dusche und einen Blick in die Tageszeitung mit zwei Tassen Kaffee im stehen in den Tag starte. Wovon ich hier spreche? Von Frühstück, Cornflakes, Brötchen, Croissant, Butter, Ei, Schinken, Marmelade, Nutella, Tomaten und Selleriesaft, Frischkäse, Obst, Joghurt, Kaffee, Tee… all die leckeren Dinge die man nach dem aufstehen eben so zu sich nimmt. Der wichtigsten Mahlzeit des Tages wie man immer wieder hört.

Vor einigen Tagen war ich nun bei meinem Hausarzt und wie schon so oft war das Thema meine Hypotonie (niedriger Blutdruck) und somit mein Kreislauf der dadurch Probleme macht. Und da ging es auch schon los. Kneipp Güsse, Bürstenmassagen und Wechselduschen sind da ideal (kaltes Wasser? So richtig? Und das gleich frühmorgens um sieben Uhr?? Ob Pfarrer Kneipp wusste was er mir damit antut?) , Dehnübungen gleich im Bett und nach dem aufstehen (Sport vor dem ersten Kaffee?) und natürlich ein schönes Frühstück…

Nun habe ich den guten Mann so richtig frustriert in dem ich ihm sagte das ich „nie“ frühstücke und eigentlich nur mal eben zwei Becher Kaffee in meinem warm geduschten Körper kippe. Gut, ich gebe es ja nicht gerne zu. Aber natürlich war mir klar das er recht hatte – also versuchte ich in den letzten Tagen etwas zu ändern. Also Augen zu und durch und morgens duschen mit brrrr….
Erste und wichtigste Option, der Kaffee bleibt! Etwas frisches Obst, Joghurt, O-Saft und eine Scheibe Toast. Und ich versuche mir Zeit zu nehmen und setze mich sogar während ich esse (Wow.. )Noch etwas gewöhnungsbedürftig die ganze Geschichte aber mal sehen ob es etwas bringt.

Fruehstueck 01