Es war einmal… Januar

Es gibt Dinge die mal als Bergkind, sprich Österreicherin bereits im Kleinkindalter mitbekommt. Dirndlkleider tragen bei festlichen Anlässen, Walzer tanzen und Ski fahren. Zumindest war es in unserer Familie so. Wobei Sport, Spiel und Spaß bei uns immer ganz oben stand in Sachen Familienfreizeit.

Einer meiner ersten Erinnerungen, Berge, Skihütten, Schnee, Skier und mein Vater sowie meine beiden großen Brüder wie sie mir beibrachten „Bogerl“ zu fahren und den Schneepflug. Die ersten Übungen beim lernen dieser Sportart. Und natürlich die Erinnerung an ihr klatschen, anfeuern und jubeln wenn ich ohne hinzufallen die ersten kleinen Hügel schaffte.

Es war einmal.Januar 16

Lust an „Es war einmal…“ einer monatlichen Foto Aktion teilzunehmen?
Mehr dazu hier „Klick“

Es war einmal, Dezember

Vor allem für Kinder ist Weihnachten etwas tolles und einzigartiges! Als ich in meiner Fotokiste kramte fand ich dieses Bild. Das Foto wurde 1972 oder 73 bei meinen Großeltern aufgenommen. Ich glaube mein Papa hat es damals geknipst. Die kleine Person vor dem Weihnachtsbaum bin ich. Hinter mir sieht man das Dach eines kleines Hauses. Dieses war mein erstes Puppenhaus und wurde von meinem Opa in liebevoller Kleinarbeit selbst gebaut und eingerichtet.

Und dieses Bild geht wie immer auch an Susi Zaunwicke und ihre tolle Aktion „Guckloch.“

eswareinmal 01

Was wäre ein Weihnachtsfest ohne liebevolle und schöne Erinnerungen? In diesem Sinne wünsche ich euch allen ein wunderbares, drittes Adventswochenende.

Lust an diesem Fotoprojekt teilzunehmen?
Mehr Infos hier

Herbsttage und Familientage

Der Herbst ist da und die aufregenden Tage des Sommers zu Ende. In den letzten Tagen war es ruhig hier. Der Grund war eine Veränderung der Familiensituation der besonderen Art, ich wurde zum zweiten mal Großmutter und somit gab es für mich ein (Kuschel)Projekt der besonderen Art. Die Zeit war ausgefüllt mit schmusen, knuddeln und einfach nur genießen in Sachen Familie und „ab jetzt, Oma mal zwei“. So mussten erstmal eine Menge Streicheleinheiten und Knuddelstunden für meine beiden Jungs her. Mamas und Omas kennen das bestimmt, bis man mal fertig ist mit kuscheln, spielen und vorlesen und wieder kuscheln… Ja da kann schon einige Zeit vergehen und schwups! Schon ist es Herbst!

Gut, das ist vielleicht leicht übertrieben aber auf alle Fälle kehrt nun auch hier langsam wieder Ruhe ein und es geht es weiter wie versprochen, mit sämtlichen Foto Projekten, Bildern, Blogbesuchen und einem hoffentlich, schönen Blog Herbst für uns alle!

Früh angefangen…

…und gleich gekonnt. So heißt ein Spruch der sagen möchte das man doch sehr jung ist/ war wenn man für Nachwuchs sorgt(e). Auf mich zb. trifft das zu und ich wurde sehr früh Mama. Was ich allerdings auch nie bereute und sogar als spannend und schön empfand. Nun ist „meine Kleine“ mittlerweile 26 Jahre alt und wurde vor einer guten Woche zum zweiten mal Mama. Ein wahres Fest und wunderschönes Ereignis für die ganze Familie. Am 15. September kam nun mein zweiter Enkel zur Welt und was soll ich sagen? Lederjacke, Motorrad, unterwegs mit lieben Freunden alles toll und schön aber es gibt wohl nur eine Freizeitbeschäftigung die mich ganz und gar ausfüllt, der Oma Job bei meinen beiden Jungs.

Paul 001

Wünsch dir was!

schaukelIn jedem Jahr wenn der Hochsommer ins Land zieht, dasselbe. Einige Wochen und Tage vor meinem Geburtstag (der sich, oh welch Wunder, unweigerlich in jedem neuen Jahr wiederholt!) bekomme ich von Familie und lieben Freunden zarte, verblümte Anfragen was ich mir zum Geburtstag wünsche? Eine gute Frage, wobei sie mir ehrlich gesagt immer etwas unangenehm ist. Zudem bin ich sowieso nicht der typische Partytiger, der eine riesen Fete braucht um diesen Tag zu zelebrieren.

Ach ja, Thema Geschenke. Ich könnte nun sagen ein Ferienhaus in der Toskana oder eventuell eine Segelyacht die in Monacos Hafen vor Anker liegt? Mal ehrlich, ich habe keine Ahnung. Ich habe genug Schuhe, brauche auch keine neue Handtasche, angesagtes Nageldesign oder ein Designer Glätteisen für meine Haarpracht. Die Leutchen die mich besser kennen wissen sowiso mit welchen Dingen man mir Freude macht. Dinge wie ein tolles Buch, Kino oder Theaterkarten, witzige Kaffeebecher o.ä sind immer ein Freudenschrei beim wühlen zwischen Geschenkpapier und Schleifen. Die Frage selber was man sich denn wünscht zu diversen Anlässen überfordert mich immer wieder auf´s neue.

In zwei Tagen ist es nun wieder soweit. Wenn es nach mir ginge, ich würde diesen Tag im Liegestuhl verbringen, Telefon aus, ein guter Krimi zwecks Lesestoff, Eiskaffee und Ruhe! Aber nix da. Alleine meine Tante, eine Party Queen der edelsten Sorte würde mir die Hölle heiß machen wenn ich mich einfach ausklinken würde. Unsere Familienfeiern waren immer schon legender. Daher Augen zu und durch.
In diesem Jahr war ich nun auf die alljährliche Frage vorbereitet und somit kann „Tag X“ ganz entspannt kommen. Netten Menschen die mich mit einer Überraschungsparty oder einer Cupcake-Luftballon Orgie überraschen wollten habe ich somit den Wind aus den Segeln genommen. Der Sommer als Hintergrund lässt diversen Veranstaltungen einen größeren Spielraum in Sachen Planung und Ideen.

Deshalb dachte ich, in diesem Jahr spiele ich selber Veranstalter. Diesmal wird einfach mit der ganzen Truppe gegrillt. Familie, Freunde und ein gemeinsamer Sommerabend. Ein entspanntes Barbecue und wer möchte bringt einfach etwas mit. Nein, diesmal keine Geschenke. Salate, Saucen, Brot, Getränke… und zwingend erforderlich ist natürlich gute Laune. Den Abend danach verbringe ich mit meinen Kindern alleine, bei mexikanischem Essen und gemütlichem, stundenlangem Smalltalk über Gott und die Welt. Ach ja! Wobei ich von den beiden einen Gutschein bekomme für ein Krimi Dinner, Mörderjagd inklusive Kulinarik – und das habe ich mir schon lange gewünscht!