Wünsch dir was!

schaukelIn jedem Jahr wenn der Hochsommer ins Land zieht, dasselbe. Einige Wochen und Tage vor meinem Geburtstag (der sich, oh welch Wunder, unweigerlich in jedem neuen Jahr wiederholt!) bekomme ich von Familie und lieben Freunden zarte, verblümte Anfragen was ich mir zum Geburtstag wünsche? Eine gute Frage, wobei sie mir ehrlich gesagt immer etwas unangenehm ist. Zudem bin ich sowieso nicht der typische Partytiger, der eine riesen Fete braucht um diesen Tag zu zelebrieren.

Ach ja, Thema Geschenke. Ich könnte nun sagen ein Ferienhaus in der Toskana oder eventuell eine Segelyacht die in Monacos Hafen vor Anker liegt? Mal ehrlich, ich habe keine Ahnung. Ich habe genug Schuhe, brauche auch keine neue Handtasche, angesagtes Nageldesign oder ein Designer Glätteisen für meine Haarpracht. Die Leutchen die mich besser kennen wissen sowiso mit welchen Dingen man mir Freude macht. Dinge wie ein tolles Buch, Kino oder Theaterkarten, witzige Kaffeebecher o.ä sind immer ein Freudenschrei beim wühlen zwischen Geschenkpapier und Schleifen. Die Frage selber was man sich denn wünscht zu diversen Anlässen überfordert mich immer wieder auf´s neue.

In zwei Tagen ist es nun wieder soweit. Wenn es nach mir ginge, ich würde diesen Tag im Liegestuhl verbringen, Telefon aus, ein guter Krimi zwecks Lesestoff, Eiskaffee und Ruhe! Aber nix da. Alleine meine Tante, eine Party Queen der edelsten Sorte würde mir die Hölle heiß machen wenn ich mich einfach ausklinken würde. Unsere Familienfeiern waren immer schon legender. Daher Augen zu und durch.
In diesem Jahr war ich nun auf die alljährliche Frage vorbereitet und somit kann „Tag X“ ganz entspannt kommen. Netten Menschen die mich mit einer Überraschungsparty oder einer Cupcake-Luftballon Orgie überraschen wollten habe ich somit den Wind aus den Segeln genommen. Der Sommer als Hintergrund lässt diversen Veranstaltungen einen größeren Spielraum in Sachen Planung und Ideen.

Deshalb dachte ich, in diesem Jahr spiele ich selber Veranstalter. Diesmal wird einfach mit der ganzen Truppe gegrillt. Familie, Freunde und ein gemeinsamer Sommerabend. Ein entspanntes Barbecue und wer möchte bringt einfach etwas mit. Nein, diesmal keine Geschenke. Salate, Saucen, Brot, Getränke… und zwingend erforderlich ist natürlich gute Laune. Den Abend danach verbringe ich mit meinen Kindern alleine, bei mexikanischem Essen und gemütlichem, stundenlangem Smalltalk über Gott und die Welt. Ach ja! Wobei ich von den beiden einen Gutschein bekomme für ein Krimi Dinner, Mörderjagd inklusive Kulinarik – und das habe ich mir schon lange gewünscht!