Tschüss Sommer, bis zum nächsten Jahr!

In diesem Sommer war ja einiges los. Zumindest bei mir. Hattet ihr einen ruhigen, entspannten Sommer oder war er eher aufregend und mit viel Power?
Langsam ändert sich nun das Wetter, es ist windig, etwas kühler und die Natur trägt wieder „bunt.“ Die heißen Urlaubs und Ferientage sind wohl endgültig vorbei.
Ich dachte bevor der Herbst endgültig durch das Land zieht und bunte Blätter sowie Kastanien die Straßen und Wege pflastern, bringe ich noch etwas Sommerstimmung in den Blog. Ein kleiner Mix aus Bildern die mir im Laufe der letzten Wochen und Sommermonate vor die Linse kamen.

In eigener Sache:
Bitte nicht wundern das ich bis jetzt noch keine Blogbesuche gestartet habe und auch mit Kommentaren hier sehr sparsam bin. Ein familieres Großereignis (mehr darüber demnächst) ist im Augenblick ein echter Zeiträuber. Aber, es wird alles nachgeholt,versprochen!

In Regentropfen Stimmung

Regen, Regen, Tröpfchen, es regnet auf mein Köpfchen… Wer kennt dieses Kinderlied nicht? Nach den letzten Wochen Hitze ist der Regen ein willkommener Freund und ich stelle immer wieder fest – Regentage haben etwas sehr reizvolles, harmonisches, ja auch beruhigendes. Von mir aus kann das Wetter ruhig noch ein bisschen in dieser Stimmung bleiben…

Der Feind in meinem Bett

muecke 02Der Sommer ist heiß, schwül und eine Hitzewelle jagt die andere. Temperaturen bis zu 38 Grad und das fast täglich. So etwas macht müde und ko. Aber wer nun an wohlverdienten Schlaf denkt, keine Chance, zumindest nicht solange meine speziellen „Freunde“ Hochsommer Partys feiern. Das heißt auch, das die kuscheligen Nächte mit erholsamen Schlaf in denen ich mein Bett ganz für mich alleine hatte endgültig vorbei sind. Damit meine ich die nächtlichen Besucher, die es sich in meinem Schlafzimmer bequem machen um meine Nächte zu versüßen.

Unglaublich wie so ein kleines Tier nerven kann, das eine einzige Stechmücke einem stundenlang den Schlaf rauben kann. Ständig dieses ssssssssss… irgendwo im Raum oder auch ganz nah am Gesicht und die Müdigkeit ist schlagartig vorbei. Jedesmal wenn man die Augen schließt ,geht es wieder los. Ich liege wach und gebe den Monstern sogar schon Namen (… mal eine andere Variante des Schäfchen zählens… ), das kleine gemeine Biest das ständig in mein Ohr surrt ist bestimmt Otto!

Ein paar Sekunden später folgt schon das unvermeidliche kratzen am Arm, am Bein, im Nacken… die Haut juckt, rötet sich und man wünscht sich auf dem Planeten „Insektenfrei“ zu leben. Diverse Stecker die angeblich dazu führen das diese kleinen Biester abhauen, Fehlanzeige! Fliegen und Moskitonetze? Nix da. Die Tierchen haben einen Schlachtplan entwickelt um auch diese Dinger zu umgehen. Hausmittel? Mein Oberschenkel sieht aus wie ein Streuselkuchen, was sagt uns das? Auch die helfen nicht. Ich gebe auf… bis der Sommer vorbei ist ,werde ich mein Schlafzimmer wohl oder übel mit Willi, Leopold und co teilen müssen.